Auxly Cannabis ist endgültig von der schwarzen Liste

Der Schreck saß tief bei vielen Aktienanlegern, die in den kanadischen Aktienmarkt investierten und hofften, dass die Legalisierung des Cannabis einen neuen Boom auslösen würde. Was war passiert?

Luxemburg erinnerte sich auf einmal daran, dass Cannabis in dem kleinen Ländle eigentlich verboten war und dass dies auch für medizinische Anwendungen galt. Prompt mahnte man die Banker und Broker, dass sie eventuell mit illegalen Substanzen handelten und Firmen wie Clearstream versprachen sofort Besserung, indem sie den Handel mit Cannabis-Aktien aussetzen wollten. Nun ist Clearstream aber eine Tochterfirma der Deutschen Börse und verwahrt sämtliche ausländischen Aktien deutscher Anleger in Luxemburg. Ergo standen alle deutschen Aktienanleger vor dem Dilemma, dass bald mit ihren Cannabis-Aktien kein Handel mehr möglich war.

Nichts ist unmöglich

In diesen irren Zeiten ist aber nichts unmöglich. Der luxemburgische Mini-Staat entschied sich von einem Tag auf den anderen, medizinisches Cannabis zu akzeptieren. Also musste auch Clearstream neu justieren. Es erschienen dann ca. zwei Wochen danach eine Postiv- und eine Negativ-Liste. Jetzt war also klar, wer die Bösen und wer die Guten waren. Oder so wäre es in anderen Zeiten gewesen. Heutzutage ist eben alles anders.

Auf der positiven Liste erschien zum Beispiel nicht Auxly Cannabis. Auf der Negativ-Liste auch nicht. Dafür erschien auf der Negativ-Liste Wheaton Cannabis, der Name, unter dem Auxly noch bis kurz vorher kursierte. Was jetzt also?

Ich selbst habe in diese Aktie investiert und fragte mich, ist sie jetzt auf der Todesliste oder nicht? Und was, wenn? Infos waren und sind recht mau.

Frag deine Bank

Ich fragte also meine Bank, die Ing-Diba:

” Unsere Aktien der Auxly Cannabis Group Inc., CA05335P1099 (A2JNSX), tauchen namentlich nicht in den Listen von Clearstream auf, wohl aber mit der vorherigen Bezeichung und ISIN/WKN CannabisWheaton Income Corp., CA13765K1030 (A2DRE4). Demnach ist der Handel zukünftig nicht mehr möglich, zumindest wenn Clearstream involviert ist.

Wir bitten daher um Beantwortung folgender Fragen:

  1. Bietet die IngDiba eine alternative Handhabung an, so dass die Aktien weiterhin im Depot gehalten werden können?
  2. Was genau würde passieren, wenn Depotinhaber derartige Aktien einfach im Depot belassen?
  3. Wenn die IngDiba keine alternative Lösung anbietet, was empfehlen Sie Ihren Kunden?

Aufgrund der realitv kurzen Frist der Clearstream wäre eine zeitnahe Beantwortung hilfreich bei der Entscheidung zum weiteren Vorgehen.

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen”

Die Antwort kam schnell:

“der Handel von Wertpapieren mit direktem oder indirektem Anlageschwerpunkt Cannabis und anderer Betäubungsmittel wurde durch die Aufsichtsbehörde in Luxemburg – der Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) – eingeschränkt.

Nach einer erneuten Überprüfung der zuständigen Stelle wurde die zunächst erstellte Liste korrigiert. Die Anzahl der weiterhin mit Restriktionen belegten Gattungen beläuft sich auf 59 Werte.

Die gute Nachricht, Sie bzw. Ihre Wertpapiere sind nicht betroffen. Ein Verkauf oder auch Nachkauf ist über die im Internetbanking angeboten Handelsplätze wieder uneingeschränkt möglich.

Über den nachfolgenden Link können Sie die offizielle Kundenmitteilung von Clearstream Deutsche Börse Group aufrufen: http://www.clearstream.com/clearstream-en/products-and-services/settlement/d18049/98076

Wir wünschen Ihnen eine schöne, sonnige Woche.”

Wäre ja schön. Aber meine Fragen wurden ignoriert und die Antwort war nicht wirklich überzeugend. Klar steht da nichts von Auxly. Das war ja der Grund für die Frage.

Frag deine Bank noch einmal

Also legte ich nochmal nach:

” Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Leider ergibt sich aus dem mitgelieferten Link aber etwas anderes als Sie uns mitteilen.

Richtig ist, dass Auxly Cannabis Group Inc., CA05335P1099 (A2JNSX) nicht namentlich in den Listen von Clearstream erwähnt werden.
Auf der Negativ-Liste wird aber CannabisWheaton Income Corp., CA13765K1030 (A2DRE4) aufgeführt. Unter diesem Namen firmierte Auxly noch bis vor wenigen Wochen.

Oder vertritt die IngDiba die Auffassung, dass die Tatsache, dass der veraltete Name verwendet wird, rechtlich bedeutet, dass Auxly Cannabis nicht betroffen ist?

Ansonsten wiederholen wir noch einmal unsere Fragen:

  1. Bietet die IngDiba eine alternative Handhabung an, so dass die Aktien weiterhin im Depot gehalten werden können?
    2. Was genau würde passieren, wenn Depotinhaber derartige Aktien einfach im Depot belassen?
    3. Wenn die IngDiba keine alternative Lösung anbietet, was empfehlen Sie Ihren Kunden?
    Und wir fügen eine Frage hinzu:
    4. Ist die Antwort vom 24.07.2018 offiziell und rechtsverbindlich?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen”

Die Antwort auf alle Fragen

Dieses Mal dauerte die Antwort etwas länger. Aber sie brachte Positives:

“auf die Liste haben wir keinen Einfluss. Diese wurde von Clearstream erstellt und wird auch immer noch aktualisiert. Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte direkt an Clearstream.

Die gute Nachricht: Die Aktie Cannabis Wheaton Income Corp. mit der ISIN CA13765K1030 wurde bei der letzten Aktualisierung vom 30.07.2018 von der Negativ-Liste entfernt.  Gerne beantworten wir noch Ihre Fragen.

Zu 1: Haben Sie betroffene Aktien in Ihrem Depot können wir Ihnen eine alternative Handhabung nicht anbieten. Denn die Lösung wäre ein Lagerstellenwechsel ins Ausland, außerhalb von Clearstream. Diesen können wir Ihnen aber nicht anbieten, weil wir explizit mit Clearstream zusammenarbeiten.

Zu 2: Das (Frage war: Was passiert, wenn man einfach die Aktiern im Depot belässt?) wissen wir nicht. Diese Frage hat uns Clearstream bis heute nicht beantwortet.

Zu 3: Eine Empfehlung haben wir nicht. Alternativ können Sie sich informieren, welche anderen Banken einen Lagerstellenwechsel ins Ausland, außerhalb von Clearstream, vornehmen können.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag”

Tatsächlich ist Cannabis Wheaton am 30.07.2018 aus der Liste der Clearstream verschwunden. Am Tag zuvor hatte ich übrigens auch dort selbst angefragt, ob denn Auxly nun betroffen sei oder nicht. Diese Anfrage wurde bislang nicht beantwortet. Aber das Verschwinden von Cannabis Wheaton aus der Liste und die Tatsache, dass keine Positiv-Liste mehr zu finden ist (Stand: 31.07.18) zeigt wohl, dass Aktienbesitzer der Auxly Cannabis aufatmen können.

This entry was posted in Deutsch, Finanzen, Tests & Erfahrungsberichte and tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *